Prof. Dr. Heidrun Kämper spricht Ortsverein Rückblick auf den Neujahrsempfang 2015 der SPD Lindenhof

Seit Jahrzehnten ist er eine Institution – und so war auch 2015 der erste Montag nach Dreikönig wieder rot markiert für den Neujahrsempfang der SPD Lindenhof. Viele Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt – und so konnte der Vorsitzende des Ortsvereins, Marcus Butz, auch viele Ehrengäste begrüßen, unter diesen den Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, den Vorsitzenden der Gemeinderatsfraktion Ralf Eisenhauer, die stellvertretenden Vorsitzenden des SPD Kreisverbandes Petar Drakul und Mathias Kohler, unsere Stadträtin Prof. Dr. Heidrun Kämper und zahlreiche Mitglieder des Bezirksbeirates.

Eingeleitet wurde der Abend musikalisch vom Saxophonquartett „Les Quatres“, das auch die Reden gekonnt umrahmte.

Prof. Dr. Heidrun Kämper hielt in ihrer Ansprache Rückschau auf das ereignisreiche Jahr 2014, darunter die erfolgreiche Kommunalwahl und der Fortgang wichtiger Projekte im Glücksteinquartier wie die Bilfinger-Konzernzentrale, das neue Parkhaus am Bahnhof und der Erhalt des Lokschuppens, und stimmte auf 2015 ein: Neben der Wahl des Oberbürgermeisters stünden vor allem im Rahmen des Glücksteinquartiers weitere Veränderungen an. Eine dieser Veränderungen auf dem Lindenhof wurde an diesem Abend bereits vollzogen so machte die Lindenhöfer Stadträtin die rund 80 Besucherinnen und Besucher auf die Neuerungen in der Ausgestaltung des Neujahrsempfangs aufmerksam: Die Bestuhlung wurde offener gestaltet, Stehtische luden zum Gespräch ein. Zusammen mit der musikalischen Gestaltung durch „Les Quatres“ und den Jazzsaxophonisten Martin Freund sollte eine lockere Atmosphäre entstehen, die den Dialog und die Unterhaltung fördert. Abschließend machte Prof. Dr. Heidrun Kämper deutlich, dass sie sich zusammen mit den Bezirksbeiräten immer für ihren Stadtteil stark machen werde, und schloss mit dem Motto der SPD Lindenhof: "Wir kümmern uns."

Eine ganz besondere Freude war es, dass Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz gekommen war und einige Worte zur Einstimmung auf das Jahr 2015 sprach. Zunächst zog er eine sehr positive Bilanz der letzten Jahre, nicht nur für den Lindenhof, sondern für Mannheim allgemein. Er betonte die positiven Entwicklungen bei der Kinder- und Seniorenbetreuung, der Infrastruktur (Stichwort Südtangente) und auch hinsichtlich der ehemaligen Militärflächen und des entstehenden Grüngürtels rund um Mannheim. Ein besonders wichtiges Thema war für ihn die kulturelle Vielfalt in Mannheim. Insbesondere unter dem Eindruck des Attentats auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ dürften die Bemühungen um eine offene und tolerante Gesellschaft nicht nachlassen.

Im Anschluss spielten Martin Freund und seine Begleitung Jazzklassiker in bekanntermaßen exzellenter Qualität und schafften so den Raum, den Abend bei guten Gesprächen, Sekt und Brezeln entspannt ausklingen zu lassen.

Der umgestaltete Neujahrsempfang stieß auf durchweg positive Resonanz und endete als voller Erfolg: Die Lindenhöfer sind bestens eingestimmt auf das neue Jahr 2015. 

Veröffentlicht am 14.01.2015

 

Europa Peter Simon: "Licht und Schatten bei neuen Regeln für Ratingagenturen"

Vom EP geforderte noch stärkere Regulierung scheitert an Mitgliedstaaten

"Das Europäische Parlament hat Konsequenzen aus dem intransparenten Handeln und den fragwürdigen Entscheidungen, mit denen die Ratingagenturen die Krise immer wieder befeuert haben, gezogen. Eingriffe in die politische Agenda durch fragwürdige Länderratings kurz vor Gipfeltreffen gehören der Vergangenheit an, fehlerhafte Einschätzungen der Ratingagenturen können Konsequenzen haben. Eine noch weitergehende Regulierung war mit den Mitgliedstaaten aber leider nicht zu machen", bringt das Mitglied des federführenden Wirtschafts- und Währungsausschusses Peter SIMON, die wichtigsten vom Europäischen Parlament in seiner Plenarsitzung beschlossenen Neuerungen auf den Punkt.

Veröffentlicht am 22.01.2013

 

MdB und MdL Heberer erleichtert über höheren Landeszuschuss für die Popakademie

Die Landtagsabgeordnete Helen Heberer ist erleichtert über die Haushaltserhöhung von 500.000 Euro pro Jahr für die Popakademie, die der Finanz- und Wirtschaftsausschuss im Zuge der Beratungen zum Entwurf des Doppelhaushalts 2013/14 bereits beschlossen hat und die das Plenum in der Dritten Lesung am Mittwoch dieser Woche absegnen muss.

Veröffentlicht am 13.01.2013

 

Europa Peter Simon: "ESM darf nicht auf Kosten der Steuerzahler zum alleinigen Bankenrettungsschirm werden!"

Finanzminister einigen sich bei europäischer Bankenaufsicht

Der SPD-Europaabgeordnete Peter SIMON begrüßt im Grundsatz die Mittwochnacht gefundene Einigung der europäischen Finanzminister zur künftigen Bankenaufsicht in Europa. Allerdings warnt der Wirtschafts- und Finanzexperte, dass bis zum geplanten Start der gemeinsamen Bankenaufsicht am 1. März 2014 noch wichtige Voraussetzungen zu erfüllen seien, damit der Teufelskreis zwischen den Risiken der Banken und der Finanzsituation der Staaten wirklich durchbrochen werden kann: "Der nun beschlossene Rahmen ist lediglich ein erster Schritt, um die zu starke Verflechtung von Banken und Staaten aufzubrechen. Das Gerüst steht, aber jetzt muss es auch richtig unterfüttert werden. Sonst bricht es beim kleinsten Problem wieder zusammen"

Veröffentlicht am 22.12.2012

 

MdB und MdL Heberer hofft auf baldigen Vergabezeitplan für Aufstockung der S-Bahn-Rhein-Neckar

Das Landesministerium für Verkehr und Infrastruktur gab vor kurzem seine Konzeption für die Vergabeverfahren im SPNV sowie den dazugehörigen Vergabekalender bekannt. Die S-Bahn-Rhein-Neckar zählte zwar zum damaligen Zeitpunkt zu den wenigen Netzen, bei denen noch keine definitiven Aussagen bezüglich der Zeitachse getroffen werden konnten, Minister Hermann versicherte jedoch auf Anfrage der Abgeordneten Helen Heberer , dass das Land Baden-Württemberg die S-Bahn-Rhein-Neckar als eines der wichtigsten SPNV-Ausbauvorhaben einordne und er selbst die Umsetzung des vorgegebenen Angebots im Rahmen der verfügbaren Mittel auf einem guten Weg sehe.

Veröffentlicht am 18.12.2012

 

Europa Peter Simon: "Auszeichnung für gestern ist Verpflichtung für heute und Auftrag für morgen"

Verleihung Friedensnobelpreis 2012 an Europäische Union

Der baden-württembergische SPD-Europaabgeordnete Peter SIMON zu der heutigen Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo an die Europäische Union:

"Der Preis ehrt all die hunderten Millionen Menschen aus den Mitgliedstaaten, die Europa im Laufe der Jahrzehnte zu dem gemacht haben, was es ist. Aus den Ruinen des zweiten Weltkriegs und tief verfeindeten Völkern ist ein Friedens- und Integrationsprojekt entstanden, das seinesgleichen sucht und um das uns andere zu Recht beneiden. Diese gemeinsame Leistung hat den Friedensnobelpreis verdient.“

Veröffentlicht am 12.12.2012

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001657017 -